Süddeutsche Meisterschaft 2013

von

Tim Ordnung als strahlender Süddeutscher Meister

 

Fünf Titel für die Kajakfahrer des Faltbootclubs Hof

Mit fünf Siegen, fünf zweiten und zwei dritten Rängen sowie vielen hervorragenden Endlaufplatzierungen, die zur Teilnahme an den deutschen Meisterschaften in Köln berechtigen, kehrten die Rennkanuten des Hofer Teils der KRV Hof-Aschaffenburg vom Faltbootclub Hof, von den süddeutschen Meisterschaften im Kanurennsport zurück, die auf der Olympiaregattastrecke in München-Oberschleißheim ausgetragen wurden.
Sehr beachtlich gegen die starke Konkurrenz, schlug sich dabei der schnellste bayerische Paddler, Hardy Hofmann, mit dem sechsten Platz im Kajak-Einer über 200 m und dem achten Platz über im Kajak-Einer über 500 m in der Leistungsklasse der Männer. Sebastian Müller verpasste im Einer über 200 m nur um Sekundenbruchteile die Endlaufteilnahme. Viel vorgenommen hatten sich Hardy Hofmann, Sebastian Müller, Martin Kunze und Moritz Zimlich für den Vierer auf der Sprintstrecke. Sie erwischten jedoch den Start nicht richtig und mussten sich folgedessen mit Rang fünf zufrieden geben. Bei den Damen der Leistungsklasse holten sich Johanna Relius und Victoria Tippelt im Bayernvierer gemeinsam mit Hannah Patzelt (Aschaffenburg) und Jana Zagel zweimal die Vizemeisterschaft. Im Kajak-Zweier verpassten Johanna Relius und Victoria Tippelt mit Rang vier knapp das Podest. Im Einer über 200 m konnte sich nur Johanna Relius für das Finale qualifizieren. Hier erpaddelte sie sich einen guten sechsten Platz. Erstmals wurden bei den süddeutschen Meisterschaften Rennen der Parakanuten, also Kanuten mit einer körperlichen Behinderung, ausgetragen. Gegen geringe Konkurrenz konnte hier Martin Kunze sowohl den Einer über 200 m als auch über 500 m für sich entscheiden. Er hofft, bei den deutschen Meisterschaften auf stärkere Konkurrenten zu treffen. Einen tollen, unerwarteten Sieg, erkämpften für die Bayernauswahl Carolin Endres, Hof und Sarah Winter, Neuburg, im Zweier der weiblichen Jugend über 5.000 m. Vom Start weg schossen sie an den anderen Booten vorbei sofort in die Führungsposition, die sie bis zum Ziel nicht mehr abgaben. Im Vierer der weiblichen Jugend über 500 m zählte der Bayernvierer mit Carola Schmidt und Sarah Winter, beide Neuburg sowie Carolin Endres und Anne Augenstein zu den Mitfavoritinnen. Bis 50 m vor dem Ziel sah es dann im Rennen schon nach einem Sieg gegen das Baden-Württemberger Boot aus. Doch eine Unsicherheit im Boot brachte die Mädchen aus dem Takt, so dass sie sich zwar knapp, aber untröstlich, mit der Silbermedaille zufrieden geben mussten. Eine unerwartet starke Leistung in diesem Rennen zeigte der zweite Bayernvierer mit den drei Hoferinnen Johanna Hammerbacher, Katharina Scheidt und Gina Ehrhardt und der Neuburgerin Verena Schmidt. Nur ganz knapp verpassten sie hinter dem zweiten Württemberger Team Bronze und mussten sich letztendlich mit dem undankbaren vierten Rang abfinden. Bei der männlichen Jugend qualifizierte sich Benedikt Müller mit seinem siebten Platz im Kajak-Einer über 200 m und dem neunten Platz im Einer über 1.000 m für die deutschen Meisterschaften. Im Bayernvierer über 500 m und 5.000 m schrammte er mit zweimal Rang vier nur knapp an Metall vorbei. Annika Scheidt und Elisabeth Müller  qualifizierten sich als einzige Bayern für die Endläufe im Einer über 1.000 m der Schülerinnen A und belegten dort Rang vier und sieben. Im Zweier über 500 m und 2.000 m  waren die beiden 13jährigen ebenfalls das einziges bayerisches Boot mit Rang acht und vier vertreten. Eine Silbermedaille steuerten bei den Schülerinnen B im Zweier über 500 m Paula Masi und Luisa Möller bei, die seit diesem Jahr zusammen paddeln. Eine besondere Leistung zeigte der elfjährige Tim Ordnung bei den Schülern B im Kajak-Einer. Erst vor einer Woche auf ein neues, viel kippligeres Boot umgestiegen, fuhr er im Einer die absolute Bestzeit heraus und siegte in dieser Disziplin. Über 2.000 m ging er sofort mit zwei Bootslängen in Führung und hielt diese bis ins Ziel. Seine Konkurrenten aus Kaiserslautern und Karlsruhe versuchten immer wieder durch Zwischenspurts an ihn heranzukommen, die er aber konterte. Im Kanumehrkampf holte er sich die Silbermedaille, weil die Konkurrenten sich im Laufen und den anderen Übungen besser darauf vorbereitet hatten. Die jüngste im Team, die neunjährige Charlotte Dolla rundete mit dem dritten Platz im Einer über 1.000 m und der Bronzemedaille im Kanumehrkamf die hervorragende Mannschaftsleistung der Hofer ab.


Weitere Endlaufplatzierungen: weibliche Jugend: Kajak-Zweier 500 m: 5. Anne Augenstein/Carolin Endres, 7. Johanna Hammerbacher/Katharina Scheidt, Kajak-Einer 200 m (AK 16): 6. Anne Augenstein, 8. Carolin Endres, Kajak-Einer 500 m: 6. Carolin Endres, 9. Anne Augenstein, Kajak-Einer (AK 15) 200 m und 500 m: jeweils 8. Gina Ehrhardt, Kajak-Zweier 5.000 m: 4. Anne Augenstein/Johanna Hammerbacher, 7. Katharina Scheidt/Gina Ehrhardt, Schüler A (AK 13): Kajak-Einer 1.000 m: 5. Tim Schug, Kajak-Einer 2.000 m: 9. Tim Schug, Schülerinnen A: Kajak-Vierer 500 m: 7. Annika Scheidt/Elisabeth Müller/Julia Eiber/Paula Masi, Kanumehrkampf: AK 13: 4. Annika Scheidt, 5. Elisabeth Müller, AK 14: 24. Julia Eiber, Schülerinnen B (AK 12): Kajak-Einer 1.000 m: 8. Paula Masi, Kajak-Zweier 2.000 m: 5. Paula Masi/Luisa Möller, Kanumehrkampf: 11. Paula Masi,
G.M.

Zurück